Please enable Javascript to experience full features of this website.

VON DER WEINREBE BIS AUF DEN TISCH

Cantina Mori Colli Zugna

DIE SEELE DER KELLEREI

Die Seele der Kellerei Mori Colli Zugna sind die Mitglieder, die Winzer, die ihre Trauben in eine einzige, technologisch moderne Struktur liefern, eine Verbindung zwischen den ausgeprägten landwirtschaftlichen Merkmalen der ländlichen Tätigkeiten und der Zuverlässigkeit der Technologien. Die Weinberge werden von den Mitgliedern und von den Agronomen der Kellerei mit Sorgfalt und Hingabe kultiviert und verfolgt, die so die tägliche Aufmerksamkeit in jeder Jahreszeit garantieren, bis zur Handlese.
Cantina Mori Colli Zugna Wir haben das Glück, ein uns von der Natur geschenktes Territorium mit einer Vielfalt an Mikrozonen und eine modernes informatisches Instrument (GIS) das eine minuziöse Rückverfolgbarkeit der Weine ermöglicht und imstande ist, das gesamte mit Weinreben angebaute Territorium zu verwalten, vom Bodentyp bis zur Erntemenge pro Parzelle, zur Verfügung zu haben. Wir sind vielleicht weltweit die Ersten, die die informatisch verwaltete Zufuhr (RAìS) haben und wir können mehr als 400 Traktoren täglich abladen und sie je nach qualitativem Potential und Ziel trennen. Mit diesem System können wir die Besonderheiten der gelieferten Trauben erfassen.
Das computerisierte System, ergänzt durch die sorgfältige Analyse zuerst unserer Landtechniker und dann unserer Mitglieder, ermöglicht uns, ein detailliertes Bild unseres Territoriums aufzuzeichnen. Die Zufuhr der Trauben erfolgt „durch Schwerkraft“ im oberen Teil der Parzelle, wo das Mitglied der Kellerei die eigenen Trauben liefert. Das Mitglied tritt dank eines Erkennungschips in die Kellerei ein, von welchem wir den Ursprung auf dem von uns gedeckten Territorium, den Traubentyp und viele andere mit den Besonderheiten der Lieferung verbundene Daten entdecken. Nach dem Lesen des Passierscheins wird ihm eines der acht Sammelbecken zugewiesen. Von nun an entwickeln sich alle anderen Verarbeitungsphasen, bis hin zur Vinifikation, nach dem Kaskadenprinzip. Der erste Übergang erfolgt vom Abladebecken zur Entrappung und dann zu den Pressen in einem unteren Stock. Von den Pressen gelangt der Most bis auf den vierten Stock, in den ungefähr 300 Stahltanks, die sich auf einer Höhe von minus 17 Metern befinden. Mit der Verwendung eines Zyklus „durch Schwerkraft“ ist man achtungsvoller gegenüber dem Rohstoff und es wird eine hohe Qualität des hergestellten Weines garantiert. Wir streben danach, Weine mit bestimmten Eigenschaften auszuarbeiten, um die Ursprungsbezeichnung Denominazione di origine controllata (DOC) zu erhalten. Das Endziel ist die Valorisierung der Besonderheiten des Territoriums durch die Erzeugung von Weinen mit einer starken Identität und einer unverkennbaren Persönlichkeit. All dies kann nur dank der konstanten Arbeit unserer Mitglieder in den Weinbergen erreicht werden, die täglich und stetig das Territorium bewahren, mit dem Ziel, der Kellerei die bestmöglichen Trauben zu liefern.